Skip to main content

Projektträger

Das Landesnetzwerk Baden-Württemberg ist ein überparteilicher und weltanschaulich nicht gebundener Zusammenschluss von lesbisch-schwul-bisexuell-transsexuell-transgender-intersexuell und queer (LSBTTIQ) Gruppen, Vereinen und Initiativen. Ziel ist es, die Zusammenarbeit der verschiedenen LSBTTIQ-Mitgliedsgruppen auf Landesebene zu fördern und den Erfahrungsaustausch zu intensivieren, zu zentralen Themen gemeinsame Positionen zu erarbeiten und gegenüber landespolitischen Entscheidungstragenden zu vertreten. Aktuell zählt das Netzwerk über 100 Mitglieder. Mehr dazu auf unserer Webseite www.netzwerk-lsbttiq.net.

Die Mitgliedsorganisationen des Netzwerkes LSBTTIQ, die Beratung oder Selbsthilfe anbieten, haben sich zur Themengruppe Beratung zusammengeschlossen. Sie setzen gemeinsam das Projekt "Stärkung landesweiter Beratung von LSBTTIQ-Menschen" um. Die Steuerung des Beratungsprojektes liegt in der aktuellen Projektphase bei Andrea Lang (Plus e.V., Mannheim) und Mathias Falk (Rosa Hilfe Freiburg e.V.). Alle, die Beratung anbieten oder in Zukunft Beratung anbieten möchten, können sich an die beiden projektsteuernden Personen wenden.

Ergänzt wird das Beratungsprojekt um ein weiteres Projekt das Fortbildungs- und organisationsbezogene Beratungsangebote zu den Themen Transsexualität, Transgender und Intersexualität umsetzt. Das TTI-Projekt wird in der aktuellen Projektphase gesteuert von Isabelle Melcher (TTI-Beratung, Ulm, beratung-tti@netzwerk-lsbttiq.net ). 

Beide Projekte werden im Rahmen des Aktionsplans "Akzeptanz und gleiche Rechte" durch das Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg gefördert.

Projektflyer

ein Angebot des

gefördert von